Sabrina Knödlseder holt sich die Vereinsmeisterschaft

Sabrina in voller Fahrt, da kann Simon nur staunen.
Nachdem Klaus Knödlseder wegen einer Verletzung seinen Vorjahressieg nicht wiederholen konnte, musste nun Tochter Sabrina herhalten. Die ehrgeizige (Noch)-Slalomfahrerin, Sie liebäugelt mit einem Engagement auf der Rundstrecke, holt sich im 25 Rundenrennnen bei guten äusserlichen Bedingungen den Tagessieg und stand am Ende ganz oben auf dem Treppchen. Temperamentvoll gingen die 12 Kartler auf die Warm-up Runde, die 10 Minuten die Karts warmlaufen ließen. Die beste Startposition konnte sich Martin Kronawitter vor Hermann Schaufler und Robert Geisler sichern.
Start frei zum 25 Runden Rennen mit Staraufstellung. Gleich in der ersten Kurve mussten sich die drei Führenden starker Gegenwehr und mehrere "Schuppser" aushalten, bis sich in der "Schickane" gleich 5 Piloten drehten und sich das Feld so relativ weit auseinanderzog. Nutznießerin war schon zu diesem Zeitpunkt Sabrina Knödlseder. Sie fuhr auf und davon. Keiner der angetretenen Vollblutkartfahrer des RC Hauzenberg hatten nur einen Hauch einer Chance, die gut taktierende Sabrina an diesem Tag zu schlagen. Eher ruppiger ging es auch den hinteren Plätzen zur Sache, wo sich immer wieder Positionswechsel auftaten. In einem Pulk von 4 Karts mit Korbinian Spielvogel, Martin Kronawitter, Robert Geisler und Thomas Knödelseder reihenweise die Position streitig machten, anschupsten und den einen oder anderen in eine brenzlige Situation beförderten. Letztendlich konnte sich Robert Geisler, der mit Kart Nr. 10, die schnellste Rennrunde für sich verbuchen konnte, durchsetzen und trotz eines Drehers die vor Ihm fahrenden Piloten wieder einholen konnte.

Allerdings war das Rennen zu kurz um den Zweitplatzierte Martin Kronawitter und den drittplatzierten Hermann Schaufler noch gefährenden zu können.

Unterstützen auch Sie den RC Hauzenberg mit Ihrer Werbung
Schiermeier Haustechnik
http://www.adac-motorsport.de/